Home / Herren / 2. Buli / Neuwittenbek überrollt Genthin

Neuwittenbek überrollt Genthin

 SV Chemie Genthin – TSV Neuwittenbek 2:18 (1:6, 0:5, 1:7)

Genthin/Neuwittenbek Am vergangenen Sonntag reiste der TSV Neuwittenbek nach Sachsen-Anhalt, um dort seinen Saisonauftakt im Floorball Deutschland Pokal anzutreten. Bereits in der ersten Auflage des Pokals 2008 trafen beide Kontrahenten aufeinander. Damals konnte sich der TSV mit 7:2 durchsetzen. Mit einem 14-köpfigen Kader peilte man nun eine Wiederholung des Erfolges und somit den ersten Sieg der Saison an. Wenn auch die Bedingungen in der Halle schon beim Warmspielen als schlecht befunden wurden, da der Boden sehr glatt war, zeigte Jannik Drews nach nur 23 Sekunden wie die alten Hasen das machen. Nach Vorlage von Jan-Ole Villwock fiel das 1:0 für den TSV. Doch die Schwächen des jungen Teams kamen in den Anfangsminuten noch deutlich zum Vorschein, sodass nach Absprachefehlern in der Defense TSV-Goalie Nils Jöhnk das erste Gegentor schon in der zweiten Minute hinnehmen musste. In der vierten Minute feierte Sebastian Bassen seinen Einstand auf eine ganz neue Weise und bekam eine 2‘-Strafe wegen Stockschlages, doch der TSV verhinderte das Nötigste und so blieb der Spielstand bis zur neunten Minute. Von da an verwandelte sich das Spiel nun schlagartig. Netzte doch zuerst erneut Jannik Drews (H. Dentzin, 9‘), folgte ihm sogleich der nächste Einstandstreffer – diesmal von Sven Traulsen (S. Bassen, 14‘). Nachdem Fynn Traulsen (H. Dentzin) es seinem Bruder in der 15. Minute gleich tat, zeigte Frederike Scholz (S. Traulsen, 16‘) ihr Debüt. Nach bisher zwei Vorlagen rückte Hauke Dentzin kurz vor Ende des ersten Drittels auch seinen Einstandstreffer zum 6:1 raus (20‘).
Nach kurzer Besprechung rollte der Ball auch schon weiter und der Schießstand war erneut geöffnet. Wenn der Genthiner Torhüter auch einige starke Paraden ablieferte, vor Jannik Drews war er nicht zu retten. 23. Minute – Jannik Drews (H. Dentzin) – 7:1. Nach kurzem Feiern für den nächsten Neuling – Joshua Kölln netzte „lässiger denn je“ sein erstes Rückhandtor (25‘) – wollte Jannik Drews (H. Dentzin, 29‘) auch schon wieder ran. Wie bereits erwähnt kamen trotz allem noch Schwächen der Absprache durch und so bekam der TSV in der 31. Minute eine 2‘-Strafe wegen Wechselfehlers und Henrik Jöhnk musste auf die Bank. Nur wenige Sekunden später tat es ihm Martin Hoffman vom Genthiner SV jedoch gleich, da er überhartes Körperspiel am Kapitän Fabian Sell verübte. So ging es also vier gegen vier weiter und so etwas lässt Fynn Traulsen sich nicht zweimal sagen (J-O. Villwock, 33‘). Beendet wurde das zweite Drittel mit einem Treffer von Hauke Dentzin nach Vorlage von Spielertrainer Alexander Scholz, der verletzungsbedingt nur selten ins Spiel eingriff, in der 39. Minute zum 11:1. Das ganze Drittel über feierte Ken Jürgensen seinen Einstand wie es sich als Goalie gehört, nämlich ohne Gegentor.
Eröffnet wurde das dritte Drittel mit einer 2‘-Strafe des Genthiner SV wegen Stockschlag (43‘). Die Überzahl wollte nicht genutzt werden, so tat es
Hauke Dentzin eben in der 45. Minute. Kam der SV Genthin zwar noch einmal durch und schoss das 12:2 (48‘), war das jedoch auch das letzte Mal. Von da an zappelte der Ball im Minutentakt im Genthiner Tor. Henrik Jöhnk (53‘) wollte seine vorherige Strafe zuerst gut machen, dann folgten Jannik Drews (F. Traulsen, 54‘) und Matthias Sieling, der bis dahin ein sehr gutes Spiel machte und sich nun auch noch einmal verewigen wollte (H. Jöhnk, 55‘). Nachdem Jannik Drews noch ein letztes Mal seine Kunst bewies (H. Dentzin, 56‘) zeigte nun auch Sebastian Bassen, dass sein Einstand nicht bei einer Strafe bleiben sollte – er netzte ganz elegant zum 17:1 (58‘). Abschließend feierte auch Jan-Ole Villwock noch seinen ersten Treffer fünf Sekunden vor Schluss, sodass das Endergebnis 18:2 feststand. Der Frust der Gegner machte sich jedoch leider trotzdem noch bemerkt und so musste Phillip Schulze vom Genthiner SV, nachdem er seinen Schläger wegwarf, für eine 10‘-Strafe runter.
Alles in allem zeigte der TSV eine sehr gute Leistung, auch wenn solche Endergebnisse immer ein bisschen unschön aussehen.

In der zweiten Runde des Pokals trifft der TSV nun am Sonntag 21. Oktober in Gettorf auf den SSC Hochdahl.

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):

00:23 – 0:1 – Jannik Drews (Jan-Ole Villwock)
01:54 – 1:1 – Philipp Schultze (Marvin Krause)
08:40 – 1:2 – Jannik Drews (Hauke Dentzin)
13:28 – 1:3 – Sven Traulsen (Sebastian Bassen)
14:46 – 1:4 – Fynn Traulsen (Hauke Dentzin)
15:24 – 1:5 – Frederike Scholz (Sven Traulsen)
19:10 – 1:6 – Hauke Dentzin
22:21 – 1:7 – Jannik Drews (Hauke Dentzin)
24:32 – 1:8 – Joshua Kölln
28:07 – 1:9 – Jannik Drews (Hauke Dentzin)
32:09 – 1:10 – Fynn Traulsen (Jan-Ole Villwock)
38:53 – 1:11 – Hauke Dentzin (Alexander Scholz)
44:58 – 1:12 – Hauke Dentzin
47:53 – 2:12 – Martin Hoffmann (Marvin Krause)
52:47 – 2:13 – Henrik Jöhnk
53:34 – 2:14 – Jannik Drews (Fynn Traulsen)
54:00 – 2:15 – Matthias Sieling (Henrik Jöhnk)
56:54 – 2:16 – Jannik Drews (Hauke Dentzin)
57:32 – 2:17 – Sebastian Bassen
59:55 – 2:18 – Jan-Ole Villwock

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):

03:50 – 2min – Sebastian Bassen (TSV, Stockschlag)
30:18 – 2min – Henrik Jöhnk (TSV, Wechselfehler)
30:27 – 2min – Martin Hoffmann (SVG, Überharter Körpereinsatz)
42:12 – 2min – Martin Albrecht (SVG, Stockschlag)
39:55 – 10min – Philipp Schulze (SVG, Unsportliches Verhalten)

Schiedsrichter: Jens Zoberbier, Thomas Lehmann

Aufstellung TSV Neuwittenbek:

[T] Nils Jöhnk, Joshua Kölln (1), Alexander Scholz, Frederike Scholz (1), Sebastian Bassen (1), Matthias Sieling (1), [T] Ken Raphael Jürgensen, Henrik Jöhnk (1), [C] Fabian Sell, Jan-Ole Villwock (1), Fynn Traulsen (2), Jannik Drews (6), Hauke Dentzin (3), Sven Traulsen (1)

Aufstellung SV Chemie Genthin:

[T] Jonathan Spiegel, Tanja Rawolle, Lisabeth Klaus, Martin Albrecht, Moritz Genzer, Leonhard Stottmeister, Anna-Sophie Kablitz, Philipp Schulze (1), Martin Hoffmann (1), [C] Johannes Tluste, Lukas Heling, Marvin Krause, [T] Steve Gebranzig

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*