Home / Allgemein / Kölln sichert dem TSV drei Punkte

Kölln sichert dem TSV drei Punkte

SSC Hochdahl – TSV Neuwittenbek 4:5 (1:2; 1:0; 2:3)

Erkrath/Neuwittenbek Am vergangenen Wochenende machte sich der TSV Neuwittenbek gen Süden auf, um dort gegen SSC Hochdahl den 3. Spieltag zu bestreiten. Da das Spiel am Sonntag bereits um 10:30 Uhr morgens angesetzt war, erfolgte die lange Anreise am Samstagnachmittag.
Der TSV startete das Spiel als die überlegene
Mannschaft mit mehr Ballbesitz und einigen sehenswerten Angriffen, dennoch kamen die Hochdahler zu häufigen Abschlüssen auf das Tor von Nils Jöhnk. Die Annäherungsphase war jedoch vorbei, als Fynn Traulsen doppelt zur 2:0 Führung einnetzte (9′ und 11′). Kurz darauf mussten die Hochdahler dann das erste Mal in Unterzahl spielen. Den folgenden Freischlag setzte Frederike Scholz nach Zuspiel von Sven Traulsen jedoch nur an die Latte. Kurze Zeit später nutzten die Gastgeber sogar einen Konter zum 2:1 Anschlusstreffer (14′).
Wie bereits im vorherigen Spiel gegen Butzbach verschliefen die Neuwittenbeker die Anfangsphase des zweiten Drittels und kassierten prompt den 2:2 Ausgleich (22′). Die Neuwittenbeker blieben aber ruhig und übten weiter Druck auf das Tor der Hochdahler aus, deren Torwart einen starken Tag erwischte. Viele Abschlussversuche erfolgten, doch keiner überquerte die Torlinie. Auf der Gegenseite wurden die Gegner in Schach gehalten und schlossen nur noch selten ab. In der 38. Minute erfolgte die zweite zwei-Minuten Strafe gegen den SSC Hochdahl, doch die Überzahl blieb auch wie im ersten Drittel ungenutzt. Die dritte zwei-Minuten Strafe gegen die Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten und Moritz Neuhoff musste auf Grund eines Wechselfehlers die Zeit auf der Strafbank absitzen (40′).
Fest entschlossen die dritte Überzahlsituation zu nutzen, kam der TSV aus der Kabine. Dieses Mal wurde eindeutig mehr Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt und Abschlüsse gesucht, doch trotzdem blieb auch diese Überzahl ungenutzt. Erst Hauke Dentzin konnte die Schleswig Holsteiner in der 47. Minute durch eine Einzelaktion in Führung bringen. Im letzten Drittel nutzen die Hochdahler ihre wenigen Chancen effizient, so glich Tobias Schüren nur 24 Sekunden nach Wiederanpfiff aus. Das Spiel wurde mit zunehmender Zeit immer nervenaufreibender, so war es eine große Erleichterung als Sascha Kaliebe nach Vorarbeit von Hauke Dentzin, der einen Freischlag ausführte, zur nächsten Führung traf. Nun waren die Hochdahler gezwungen den Anschluss nicht zu verlieren und bedrohten das Tor mit Abschlüssen aus vielen Positionen, so erzielten sie nach einem geblockten Schuss das 4:4 (54′). Fünf Minuten vergingen und es war noch kein Tor gefallen, welches das Spiel hätte entscheiden können. Dann aber kam es zur Kombination der zwei Neuwittenbek-Defender. So passte Sven Traulsen den Ball zu Joshua Kölln, der die Mittelline noch nicht passiert hatte. Joshua Kölln schloss mit einem satten Schuss ab. Das überraschte wohl nicht nur die Mitspieler, sondern auch den gegnerischen Torwart, der den Schuss nicht zu parieren wusste (59′). Der Hochdahler Coach nahm noch einmal die Auszeit, doch das nütze seinem Team wenig. So verhinderte Kölln eine erneute Verlängerung und der TSV Neuwittenbek gewann knapp aber verdient mit 5:4.
Am folgenden Sonntag empfängt der TSV den Tabellenführer aus Bonn und am 21.10 erfolgt auch ein baldiges Wiedersehen mit dem SSC Hochdahl. Diese sind der Gegner in der zweiten Runde des Floorball-Deutschland Pokals. Beide Spiele werden im Schulzentrum Gettorf ausgetragen.

Ken Jürgensen

Teammanager Daniel Kunze: „Nach dem Spiel gegen Butzbach war heute vor allem Ruhe gefragt. Die Hochdahler standen ähnlich tief und blockten viele Schüsse direkt vor dem Tor. Dennoch haben wir 28 Schüsse aufs Tor gebracht. Hätte der Torwart nicht so stark gehalten, wäre deutlich mehr drin gewesen. Es war wichtig, dass wir uns nicht aus der Ruhe bringen ließen.“

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):

08:05 – 0:1 – Fynn Traulsen
10:23 – 0:2 – Fynn Traulsen (Hauke Dentzin)
13:12 – 1:2 – Morten Winter (Niels Teichmann) – sh
21:30 – 2:2 – Alexander Gumnior (Mattias Tjus)
46:36 – 2:3 – Hauke Dentzin
47:00 – 3:3 – Tobias Schüren (Julian Jung)
48:56 – 3:4 – Sascha Kaliebe (Hauke Dentzin)
53:36 – 4:4 – Julian Jung (Tobias Schüren)
58:38 – 4:5 – Joshua Kölln (Sven Traulsen)

Spielzeit, Strafe, Spieler (Vergehen):

11:36 – 2min – Michael Beeckmann (SSC, Wiederholte Vergehen)
37:12 – 2min – Alexander Sagafe (SSC, Überharter Körpereinsatz)
39:50 – 2min – Moritz Neuhoff (SSC, Wechselfehler)

Schiedsrichter: Dirk Wall und Bertram Wagner

Kader TSV Neuwittenbek:

[T] Nils Jöhnk, Joshua Kölln (1), Frederike Scholz, Sebastian Bassen, Matthias Sieling, [T] Ken Raphael Jürgensen, Henrik Jöhnk, Jan-Ole Villwock, Fynn Traulsen (2), [C] Jannik Drews, Hauke Dentzin (1), Sven Traulsen, Sascha Kaliebe (1)

Kader SSC Hochdahl:

[T] Johannes Günzel, Niels Teichmann, Mattias Tjus, Alexander Sagafe, Bastian Heinen, Morten Winter (1), Moritz Neuhoff, [T] [C] Maximilian Karl, Julian Jung (1), Michael Beeckmann, Alexander Gumnior (1), Tobias Schüren (1), Kevin Strauss

Check Also

Zusammen sind wir stark

Die alte Saison ist vergangen und nach einer kleinen Trainingspause sind alle Teams langsam aber …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*