Home / Jugend / U17 / Erster Titel seit drei Jahren

Erster Titel seit drei Jahren

SG Kiel/Neuwittenbek – TSV Tetenbüll 5:3 (2:1,2:0,1:2)

Neuwittenbek/Kiel Ganze drei Jahre mussten die eigentlich erfolgsverwöhnten Floorballer des TSV Neuwittenbek auf einen Titel warten und sich mit mittleren Tabellenrängen zufrieden geben. In Zusammenarbeit mit dem Kieler Floorball Klub konnte diese Durststrecke am 20.04.2013 beendet werden. In der ersten Saison der U17 GF RL-Nord schlossen sich beide Vereine in einer SG zusammen, um in dieser Liga den Nachwuchs gezielt auf dem Großfeld auszubilden. Und das langfristige Projekt unter der Leitung von René Potthoff (Kieler Floorball Klub) und Daniel Kunze (TSV Neuwittenbek) trägt bereits im ersten Jahr Früchte. Im Gegensatz zu den meisten anderen Spielgemeinschaften im Land, konnte sich die 19-köpfige Mannschaft in regelmäßigen gemeinsamen Trainingseinheiten gut auf die Liga vorbereiten. Mit nur einer Niederlage in acht Spielen sicherte man sich vergangenen Samstag mit einem 5:3-Sieg gegen den TSV Tetenbüll die Meisterschaft.
In einer Ausgeglichenen Partie machten die Gäste den ersten Treffer. Die Defensive ließ dem Tetenbüller Ausnahmetalent Flemming Per Kühl zu viel Platz. Mit einem gezielten Fernschuss markierte er das 1:0 für Tetenbüll. Aber nicht einmal eine Minute später nutzte Hannah Hartges eine unübersichtliche Situation im Tetenbüller Slot und glich aus. In der 17. Minute war es dann Martin Jackson-Kemper mit einem Fernschuss, welcher die SG mit 2:1 in Front brachte. Eine zweiminütige Unterzahl Ende des Drittels konnte dank starkem Unterzahlspiel unbeschadet überstanden werden.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Aufbauspiel, konnte Jackson-Kemper im zweiten Drittel mit einer starken Einzelleistung auf 3:1 erhöhen. Einen Abpraller nach einen Freischlag von Steffen Fuchs nutzte in der 29. Minute Franz Hartges zur 4:1-Pausenführung.
Den besseren Start ins dritte Drittel erwischten die Gäste von der Westküste. Einen Pass von Kühl nutzte Allesio Witte gekonnt mit einer Direktabnahme zum 4:2 Anschlusstreffer. Doch die Spieler der SG  Kiel/Neuwittenbek waren fest entschlossen die Saison mit einem Sieg zu beenden und so erzielte Joris Boyke nach Vorlage von Hannah Hartges das 5:2. Zwar verkürzte Jannik Strohmeier erneut nach Vorlage von Kühl noch zum 5:3, doch selbst zwei weitere Überzahlspiele für den TSV Tetenbüll änderten nichts mehr an dem siebten Sieg im achten Spiel.
Mit dem ersten Platz qualifizierte sich das Team für die Teilnahme an den U17 KF Deutschen Meisterschaften am 22. und 23. Juni in Bonn. Erwähnenswert ist noch folgende Statistik: die 51 Ligatore wurden von 14 verschiedenen Spielern erzielt!

Daniel Kunze

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):
09:03 – 0:1 – Per Flemming Kühl
09:54 – 1:1 – Hannah Hartges
16:43 – 2:1 – Martin Jackson-Kemper
27:03 – 3:1 – Martin Jackson-Kemper
28:24 – 4:1 – Franz Hartges (Steffen Fuchs)
41:56 – 4:2 – Alessio Witte (Per Flemming Kühl)
46:22 – 5:2 – Joris Boyke (Hannah Hartges)
46:52 – 5:3 – Jannik Strohmeier (Per Flemming Kühl)

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):
18:08 – 2min – Finn-Fabian Silbernagel (SG K/N, Überharter Körpereinsatz)
52:41 – 2min – Franz Hartges (SG K/N, Unkorrekter Abstand)
57:10 – 2min – Finn-Fabian Silbernagel (SG K/N, Wiederholte Vergehen)

Schiedsrichter: Iljas Salmassi, Benedikt Stubbe

Kader SG Kiel/Neuwittenbek:
Franz Hartges (1+0), Martin Jackson-Kemper (2+0), Tjorven Dethlefsen, Lennart Schneider, [C] Joris Boyke (1+0), Christoph Sieling, Justus Stamp, [T] Jacques Bewarder, Per-Niklas Heintze, Finn-Fabian Silbernagel, Steffen Fuchs (0+1), Hannah Hartges (1+1), Kevin Giewald

Kader TSV Tetenbüll:
Liv Ipsen, Torge  Hansen, [T] Frederik Trapp, [C] Per Flemming Kühl (1+2), Julian Boller, Najadi Litche, Alessio Witte (1+0), Finja Lorenzen, Jannik Strohmeier (1+0), Lukas Bieger, Mattia Bohnet, Rickert Thiesen

Check Also

Birger Dethlefsen absolviert Sichtungslehrgang der U17-Nationalmannschaft

Das Nesthäkchen der Bundesliga-Mannschaft, der erst 14-jährige Birger Dethlefsen, hat zwei ereignisreiche Wochenenden hinter sich. …