Home / Herren / 2. Buli / Harte Arbeit wird belohnt

Harte Arbeit wird belohnt

SG Mittelnkirchen/Stade – TSV Neuwittenbek 8:4 (3:1, 2:2, 3:1)

TSV Neuwittenbek – Dümptener Füchse 6:5 (1:1, 3:1, 2:3)

Steinkirchen/Gettorf Letztes Wochenende ging es für den TSV Neuwittenbek gleich doppelt zur Sache. Das Ziel war klar definiert: Es müssen mindestens drei Punkte her, um endlich vom letzten Tabellenplatz weg zu kommen. Die erste Möglichkeit bot sich am Samstag gegen die SG Mittelkirchen/Stade in Steinkirchen. Gegen den schussstarken Gegner lag der Fokus in der Defensive auf das Blocken. Außerdem musste die Mannschaft des TSV besonders auf Nationalspieler Jonas Hoffmann achten. Dies gelang im ersten Drittel nur teilweise, so traf das Ausnahmetalent zweimal. Ebenso konnte sich Finn von Kroge für Mittelnkirchen/Stade in die Torschützenliste eintragen. Die Offensive des TSV kam zu selten ins gegnerische Drittel, um wirklich gefährliche Torchancen zu erspielen. Doch eine Chance nutze Frederike Scholz nach einem starken Spielzug und der Vorlage ihres Bruders Alexander.
Im Zweiten Drittel konnte man aber wieder ins Spiel finden, so schossen zwar Eike Wilbrand und Finn von Kroge jeweils ein Tor für Stade, aber Matthias Sieling und Sascha Kaliebe konnten auf 5:3 verkürzen. Die taktische Umstellung für das letzte Drittel brachte leider keinen Erfolg. Sascha Kaliebe konnte zwar den 4:5-Anschlusstreffer für den TSV erzielen, doch in den letzten Minuten war man dem schnellen Spiel der Stader nicht gewachsen. Steffen Horn, Eike Willbrand und Carsten Hebbeler bauten den Vorsprung auf ein 8:4 aus. Neuwittenbek musste also ohne Punkte wieder nach Hause fahren.
Sonntag hieß der Gegner dann Dümpten. Auch die Gäste gingen geschwächt in das Spiel, sie hatten bereits am Samstag gegen Schenefeld mit 6:3 gewonnen. Trotzdem spielten beide Mannschaften im ersten Drittel ein hohes Tempo und Felix Siegmon konnte den TSV in Führung schießen. Doch  Steffen Buch glich kurz darauf wieder aus, so war nach dem ersten Drittel immer noch alles offen. Im zweiten Drittel gelang es dem TSV dann einen  Vorsprung aufzubauen. Nach einem Eigentor und einem besonders präzisen Fernschuss von Sven Traulsen ging die junge Mannschaft aus Neuwittenbek erneut mit zwei Toren in Führung. Den Anschlusstreffer erzielte Frederik Garre ebenfalls per sehenswertem Fernschuss, somit stand es nur noch 4:3. Doch 10 Sekunden später versenkte Sascha Kaliebe nach feiner Kombination auf der rechten Seite den kleinen Lochball im Winkel der Gäste. Im dritten Drittel gaben beide Teams noch mal alles und Matthias Sieling traf, nach einem klasse Zuspiel von Alexander Scholz. Kurz darauf brachte erneut Felix Siegmon den Ball über die Torlinie und erhöhte auf ein beruhigendes 6:2 für den TSV Neuwittenbek. In den letzten 10 Minuten begannen die Füchse die Aufholjagd. Es trafen Andre Hermann und Kai Richter sogar doppelt. Und wie so häufig machte es der TSV wieder unnötig spannend. So stand es eine Minute vor Schluss nur noch 6:5. Die Dümptner Füchse versuchten noch mal alles, aber es reichte nicht mehr um den Ausgleich zu schaffen. So konnte man dann mit dem 6:5-Sieg doch noch drei Punkte aus diesem Wochenende mitnehmen. Nach Abpfiff erklärte Torhüter Ken Jürgensen: „Wir haben uns vor dem Wochenende fest vorgenommen mindestens ein Spiel für uns zu entscheiden. Samstag noch durch Inkonsequenz im letzten Drittel bestraft, haben wir es am Sonntag zuhause besser gelöst  und konnten den zweiten Sieg der Saison mit viel Herz und Schweiß klar machen.“

Florian Jensen

Bittere Diagnose nach dem Spiel: Führungsspieler und bester Scorer des TSV Neuwittenbek, Sascha Kaliebe, verletzte sich in der umkämpften Schlussphase des Spiels und fällt mit einer Knochenabsplitterung im Handgelenk die nächsten Wochen aus.

Das nächste Spiel ist das Pokalachtelfinale am Sonntag den 17.11.2013. Im Gettorfer Schulzentrum geht es um 14:30 gegen BW 96 Schenefeld.

SG Mittelnkirchen/Stade – TSV Neuwittenbek 8:4 (3:1, 2:2, 3:1)

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):
08:13 – 1:0 – Jonas Hoffmann (Steffen Horn)
12:20 – 1:1 – Frederike Scholz (Alexander Scholz)
14:30 – 2:1 – Finn von Kroge (Jonas Heintsch)
18:43 – 3:1 – Jonas Hoffmann (Steffen Horn)
27:30 – 3:2 – Matthias Sieling (Sascha Kaliebe)
31:47 – 4:2 – Eike Willbrand (Jannick Ropers)
39:02 – 5:2 – Finn von Kroge (Sören Dehmel)
39:14 – 5:3 – Sascha Kaliebe (Alexander Scholz)
49:20 – 5:4 – Sascha Kaliebe (Ole Breiholdt) – pp
53:12 – 6:4 – Steffen Horn (Jonas Hoffmann)
53:38 – 7:4 – Eike Willbrand (Florian von Kroge)
54:33 – 8:4 – Carsten Hebbeler (Steffen Horn)

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):
48:26 – 2 Minuten – Hauke Bohmbach

Schiedsrichter: Jan Hoffmann / Daniel Plate

SG Mittelnkirchen/Stade:
[T] Fabian Droschinski, Finn von Kroge (2+0), [C] Jannick Ropers (0+1), Diedrich Stechmann, Sören Dehmel (0+1), Steffen Horn (1+3), Carsten Hebbeler (1+0), Jonas Hoffmann (2+1), Jonas Heintsch (0+1), Florian von Kroge (0+1), Hauke Bohmbach, Eike Willbrand (2+0), [T] Raik Becker, [T] Julius Stechmann

TSV Neuwittenbek:
Alexander Scholz (0+2), Frederike Scholz (1+0), Ole Breiholdt (0+1), Sebastian Bassen, Matthias Sieling (1+0), Felix Siegmon, [T] Ken Raphael Jürgensen, Jan Bassen, Christoph Sieling, [C] Jannik Drews, Sven Traulsen, Sascha Kaliebe (2+1)

TSV Neuwittenbek – Dümptener Füchse 6:5 (1:1, 3:1, 2:3)

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):
10:15 – 0:1 – Steffen Buch (Kai Richter)
13:51 – 1:1 – Felix Siegmon (Jan Bassen)
23:36 – 2:1 – Eigentor
26:26 – 3:1 – Sven Traulsen (Christoph Sieling)
28:32 – 3:2 – Frederik Garre
28:47 – 4:2 – Sascha Kaliebe (Matthias Sieling)
45:38 – 5:2 – Matthias Sieling (Alexander Scholz)
50:46 – 6:2 – Felix Siegmon (Jan Bassen)
51:49 – 6:3 – Kai Richter
56:19 – 6:4 – Kai Richter
56:46 – 6:5 – Andre Hermann

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):
39:17 – 2 Minuten – Andre Hermann

Schiedsrichter: Hendrik Vahl / Ivar Lassen

TSV Neuwittenbek:
Alexander Scholz (0+1), Frederike Scholz, Ole Breiholdt, Sebastian Bassen, Matthias Sieling (1+1), Felix Siegmon (2+0), [T] Ken Raphael Jürgensen, Jan Bassen (0+2), Christoph Sieling (0+1), [C] Jannik Drews, [T] Jacques Bewarder, Sven Traulsen (1+0), Sascha Kaliebe (1+0)

Dümptener Füchse:
[T] Sebastian Schulz, Andre Hermann (1+0), Steffen Buch (1+0), Jan Niklas Buckermann, Jannis Kempkes, Jan Radomski, Frederik Garre (1+0), Jens Kuerbis, Alexander Panzer, Timm Kempkes, Andreas Ritter, Joose Penttilä, Andree Niehues, [C] Kai  Richter (2+1)

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …