Home / Herren / 2. Buli / Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt

Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt

Frankfurt Falcons – TSV Neuwittenbek (1:2; 1:3; 2:4)

Frankfurt       Am vergangenen Sonntag konnte der TSV Neuwittenbek drei wichtige Punkte aus Frankfurt mitnehmen. Somit konnten die Floorballer des TSV ihren knappen 1-Punkteabstand auf die Abstiegsplätze ausbauen. Das Entscheidungsspiel, in dem der TSV als Siebter gegen den Achten seinen derzeitigen Tabellenplatz der 2. Bundesliga verteidigen musste, versprach also schon vor dem Anpfiff spannungsgeladen zu werden. Das Hinspiel konnten die Falcons zwar deutlich mit 9:5 für sich entscheiden, doch die junge Mannschaft des TSV konnte aus dem Spiel viel lernen.

Nach einem eher ruhigen Beginn und gegenseitigem Abtasten der beiden Kontrahenten, konnte Jan Bassen das erste Tor für Neuwittenbek erzielen. Danach wurde die Partie hektischer. Beide Teams versuchten nun mehr Torabschlüsse zu erzielen. Doch erst sieben Minuten später konnte Sebastian Bassen den kleinen Lochball im gegnerischen Tor versenken und somit die Führung weiter ausbauen. Die Falcons versuchten immer wieder gefährliche Konter zu laufen, dies blieb jedoch erfolglos. Am Ende des ersten Drittels erhöhten die Gäste den Druck auf die Neuwittenber Abwehr. So konnten sie in der letzten Minute den Anschlusstreffer erzielen.

In der Pause forderte Spielertrainer Alexander Scholz von seinem Team mehr Souveränität auf dem Feld. Dies setzte die Mannschaft auch gut um. Doch erst in der 25. Minute traf erneut Jan Bassen zum 1:3. Danach strahlte der TSV allerdings immer weniger Torgefahr aus, sodass wiederum die Falcons den erneuen Anschlusstreffer erzielen konnten. Eine zweiminütige Überzahl konnte die Mannschaft aus Neuwittenbek nicht für ein Tor nutzen. Erst nach einer hohen Hereingabe in den gegnerischen Slot konnte der Kapitän Jannik Drews den Ball geschickt annehmen und traf zur wichtigen 4:2-Führung. Dieser Treffer beruhigte das Spiel wieder ein bisschen, sodass die Pässe in den Reihen des TSV besser liefen. Diese Passsicherheit führte in einer erneuten Überzahl leider nicht zu einem weiteren Treffer. Erst vier Sekunden vor der Drittelpause war es dann wieder Jan Bassen, welcher den Vorsprung auf drei Tore erhöhen konnte.

Der TSV Neuwittenbek musste diese Führung nur noch 20 Minuten aufrechterhalten, um die wichtigen Punkte mit in den Norden zu nehmen. Doch bereits zwei Minuten nach Anpfiff des letzten Drittels verkürzten die Frankfurter auf 3:5. Das Spiel wurde wieder spannend und beide Teams schenkten sich nun nichts mehr. So erhielten beide Mannschaften kurz nacheinander, jeweils eine zweiminütige Zeitstrafe. Dies konnte Sascha Kaliebe nutzen und schoss den Ball unhaltbar ins Frankfurter Tor. Jetzt zahlte sich das intensive Schusstraining in der Winterpause aus. Sven Traulsen konnte mit seinem gezielten Schuss in die kurze Ecke die Führung im Powerplay auf 3:8 ausbauen. Den Falcons gelang noch der Anschlusstreffer in der 56 Minute. In den letzten Minuten versuchten die Frankfurter zwar noch mit 6 Feldspielern und ohne Torwart das 5:8 zu erzwingen, dies gelang jedoch nicht. Stattdessen belohnte Jan Bassen seine gute Leistung mit seinem vierten Tor nach einer Vorlage von seinem Bruder Sebastian. Somit stand es am Ende 4:9 für den TSV Neuwittenbek.

„Ich bin froh, dass wir nach zwei leider eher erfolglosen Spielen, mal wieder einen Sieg einfahren konnten. Vor allem bei so einem wichtigen Spiel, freut es mich besonders, dass ich das Team so gut unterstützen konnte und hoffe, dass wir die Leistung und den Einsatz in den nächsten Spielen weiterführen und auch nutzen können.“, meinte Jan Bassen nach dem Spiel. Bis zum 8.2. hat die Mannschaft Zeit sich auf den Doppelspieltag gegen Dümpten und Butzbach vorzubereiten.

Matthias Sieling

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):
08:37 – 0:1 – Jan Bassen (Alexander Scholz)
15:20 – 0:2 – Sebastian Bassen (Jan Bassen)
19:19 – 1:2 – Martin Hagborg
25:07 – 1:3 – Jan Bassen (Sebastian Bassen)
31:19 – 2:3 – Michael Wech (Stephan Schienemann)
36:01 – 2:4 – Jannik Drews (Sebastian Bassen)
39:56 – 2:5 – Jan Bassen (Christoph Sieling)
41:19 – 3:5 – Markus Hermann
44:11 – 3:6 – Ole Breiholdt – pp
48:08 – 3:7 – Sascha Kaliebe (Ole Breiholdt)  – esh
49:28 – 3:8 – Sven Traulsen (Sebastian Bassen) – pp
52:23 – 4:8 – Andreas Bronkowski
59:38 – 4:9 – Jan Bassen (Sebastian Bassen) – en

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):
33:57 – 2 Min – Michael Wech (FF, Wiederholte Vergehen)
37:04 – 2 Min – Martin Hagborg (FF, Stockschlag)
42:38 – 2 Min – Martin Michalko (FF, Stockschlag)
46:43 – 2 Min – Matthias Sieling (TSV, Wiederholte Vergehen)
47:32 – 2 Min – Andreas Bronkowski (FF, unkorrekter Abstand)
56:35 – 2 Min – Sascha Kaliebe (TSV, Stockschlag)

Schiedsrichter: Martin Unger / Walter Doornveld

Frankfurt Falcons:
[T] Sebastian Zender, Markus Hermann (1+0), Stephan Schienemann (0+1), Martin Michalko, Jani Matilainen, [C] Martin Hagborg (1+0), Hendrik Pohlers, Robert Kratochvil, Andreas Bronkowski (1+0), Michael Wech (1+0), [T] Jesco Kayser, Tomi Räsänen, Tom Karppinnen, David Jesch

TSV Neuwittenbek:
Alexander Scholz (0+1), Frederike Scholz, Ole Breiholdt (1+1), Sebastian Bassen (1+4), Matthias Sieling, Felix Siegmon, [T] Ken Raphael Jürgensen, Jan Bassen (4+1), [T] Florian Jensen, Christoph Sieling (0+1), [C] Jannik Drews (1+0), Sven Traulsen (1+0), Sascha Kaliebe (1+0)

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …