Home / Herren / 2. Buli / Mit Tabellenführung in die neue Saison

Mit Tabellenführung in die neue Saison

TSV Neuwittenbek – Frankfurt Falcons 10:5 (4:2; 3:2; 3:1)

Gettorf Gelungener Saisonauftakt für die Mannschaft des TSV Neuwittenbek in der 2. Bundesliga Nord-West. Gegen die Frankfurt Falcons gab es einen klaren 10:5 Erfolg.

Nach einem deutlichen Sieg sah es jedoch lange Zeit nicht aus. Den ersten Torerfolg durften die Gäste aus Frankfurt in der zweiten Spielminute verzeichnen. Doch anstatt sich davon verunsichern zu lassen, spielte der TSV sein Spiel und kam prompt zu guten Torchancen. Eine der ersten nutzte Jan Bassen in der dritten Minute direkt zum Ausgleichstreffer. Die Frankfurter verloren den Ball im Aufbauspiel, wodurch der letztjährige Topscorer der Neuwittenbeker alleine vor dem Tor keine Probleme mehr hatte zu verwandeln. In der siebten Spielminute war es dann Kapitän Jannik Drews, der vor dem Tor am schnellsten schaltete und zur Führung abstaubte. Nur 35 Sekunden später erhöhte Routinier Moritz Marschke, nach Zuspiel von Sven Traulsen, mit einem Fernschuss von halbrechter Position ins untere rechte Eck auf 3:1. Anschließend passierte bis kurz vor Ende des Drittels nicht mehr viel. In der 20. Minute fasste sich dann Sascha Kaliebe nach Zuspiel von Jan Bassen ein Herz und schoss von links außen den kleinen Lochball ins lange Eck. Danach waren die Neuwittenbeker wohl gedanklich schon in der Pause. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Frankfurt etwas glücklich den Anschlusstreffer.

Dieser gab den Gästen Schwung, welchen sie zu Beginn des Mitteldrittels direkt in zwei Tore zum 4:4 Ausgleich zu nutzen wussten. Vor allem die schnellen Konter machten dem TSV in dieser Phase schwer zu schaffen. In der achten Spielminute gab es dann jedoch eine Überzahl für das Heimteam. Diese nutzte Sven Traulsen, welcher nach einem Bogenlauf einen starken Fernschuss auspackte und zur erneuten Führung traf. Bis zur Drittelpause bauten die Neuwittenbeker ihren Vorsprung auf 7:4 aus. Nach einem Freischlag von Frederike Scholz traf erneut Sven Traulsen mit einem schönen Schlagschuss. In der 18. Minute setzte sich Jan Bassen gut auf der rechten Seite durch und ließ dem Gästegoalie keine Chance.

Zu Beginn des letzten Drittels waren es wieder die Frankfurter die besser aus der Kabine kamen und zu einem Treffer kamen. Kurz später handelten sie sich jedoch eine Zweiminutenstrafe ein. Die anschließende Überzahl konnte erneut genutzt werden. Ole Jensen legte für Sascha Kaliebe auf. In der 13. Minute machte der TSV dann den Sack zu. Sebastian Bassen musste nach genialem Querpass seines Bruders Jan den Ball nur noch ins leere Tor einschieben. Den Schlusspunkt setzte der ins Team zurückgekehrte Langzeitverletzte Henrik Jöhnk, welcher einen fälligen Penalty souverän zum 10:5 Endstand verwandelte. Zuvor war Fynn Traulsen alleine aufs Tor zugelaufen und wurde durch einen Stockschlag am Abschluss gehindert.

Insgesamt bot die Mannschaft für die zahlreich erschienen Zuschauer eine ansehnliche Leistung. Vor allem kämpferisch wussten die Männer vom Kanal zu überzeugen. Auch mit der in den Testspielen noch fahrlässigen Chancenverwertung konnte man bei 10 Toren zufrieden sein, auch wenn noch einige Großchancen vergeben wurden. Mit der Defensivarbeit war Trainer Daniel Kunze noch nicht ganz zufrieden. Die Gegentore waren zum Teil durch unnötige Fehler verschuldet worden und man gewährte den durchaus schussstarken Frankfurtern zu viele Abschlüsse. Die gingen jedoch entweder daneben oder konnten durch Goalie Jacques Berwarder, welcher ein sicherer Rückhalt für sein Team war, entschärft werden.

In zwei Wochen geht es für die Neuwittenbeker dann auf eine lange Auswärtsfahrt. An einem Doppelspieltag wird man zunächst am Samstag den 11.10.14 bei den Dümptener Füchsen antreten, bevor man am Sonntag beim Westfälischen Floorballclub in Münster zu Gast ist.

Sebastian Bassen

Trainer Daniel Kunze: „Das war ein sehr guter Auftakt. Daran gilt es nun in den nächsten Spielen anzuknüpfen. Wenn wir konzentriert bleiben und weiter an den Abläufen arbeiten, wird uns das auch gelingen.“

Spielzeit, Treffer, Schütze (Assist):
01:47 – 0:1 – Michael Wech (David Jesch)
02:07 – 1:1 – Jan Bassen
06:40 – 2:1 – Jannik Drews
06:55 – 3:1 – Moritz Marschke (Sven Traulsen)
19:01 – 4:1 – Sascha Kaliebe (Jan Bassen)
19:23 – 4:2 – David Jesch (Michael Wech)
26:19 – 4:3 – Michael Wech
26:56 – 4:4 – Michael Wech (Olli Tikka)
28:36 – 5:4 – Sven Traulsen (Ole Jensen) – pp
34:20 – 6:4 – Sven Traulsen (Frederike Scholz)
37:57 – 7:4 – Jan Bassen
44:43 – 7:5 – Tom Krasel (Martin Hagborg)
47:05 – 8:5 – Sascha Kaliebe (Ole Jensen) – pp
52:37 – 9:5 – Sebastian Bassen (Jan Bassen)
59:57 – 10:5 – Henrik Jöhnk – ps

Spielzeit, Strafe, Spieler (Verein, Vergehen):
27:19 – 2 min – Stephan Schienemann (FF, Stoßen)
45:14 – 2 min – Olli Tikka (FF, Überharter Körpereinsatz)
48:37 – 2 min – Tom Krasel (FF, Wechselfehler)
58:56 – 2 min – Moritz Marschke (TSV, Stoßen)
58:56 – 2 min – Nunzio Caputo (FF, Stoßen)

Schiedsrichter: Jan-Paul Gersdorf / Till Geiler

TSV Neuwittenbek:
[T] Nils Jöhnk, Dominik Wagner, Tjorven Dethlefsen, Fynn Traulsen, Frederike Scholz (0+1), Kristoffer Zinke, Sebastian Bassen (1+0), Felix Siegmon, Ole Jensen (0+2), Henrik Jöhnk (1+0), Jan Bassen (2+2), Christoph Sieling, [C] Jannik Drews (1+0), [T] Jacques Bewarder, Niklas Koschwitz, Moritz Marschke (1+0), Sven Traulsen (2+1), Sascha Kaliebe (2+0)

Frankfurt Falcons:
Stephan Schienemann, Jani Matilainen, Nunzio Caputo, [C] Martin Hagborg (0+1), Marvin Schroeder, Robert Kratochvil, Tom Krasel (1+0), Olli Tikka (0+1), Michael Wech (3+1), [T] Jesco Kayser, Tom Karppinen, David Jesch (1+1)

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*