Home / Herren / 2. Buli / Trainerfehler kostet Neuwittenbek einen Punkt

Trainerfehler kostet Neuwittenbek einen Punkt

TSV Neuwittenbek – Floorball Butzbach 8:7 (3:2;4:2;0:3;1:0)

Gettorf Am Sonntag empfing der TSV Neuwittenbek im zweiten Ligaheimspiel Floorball Butzbach. Diese reisten mit einem Sieg gegen Blau-Weiß Schenefeld vom Vortag im Rücken an.

Das Spiel begann direkt furios. Schon nach 30 Sekunden landete der Ball das erste Mal im Tor der Gäste. Jannik Drews konnte in der Mitte freigespielt werden und für Jan Bassen auflegen, welcher zum 1:0 ins lange Eck verwandelte. Im weiteren Verlauf gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Beide Teams kamen zu zahlreichen Abschlüssen. In der neunten Minute nutze Sascha Kaliebe nach Vorlage von Kapitän Jannik Drews eine dieser Chancen zum 2:0. Die Gäste aus Hessen spielten trotzdem weiter gut mit. In der 13‘ Minute überstanden sie ein Unterzahlspiel, nachdem Martin Kluge eine Zweiminutenstrafe wegen Stockschlags erhalten hatte. Nur 20 Sekunden nachdem er wieder auf dem Feld war erzielte er den Anschlusstreffern. Dem Vorausgegangen war ein Fehlpass in der Neuwittenbeker Abwehr. Wiederum kurze Zeit später verlor ein Neuwittenbeker den Ball im Aufbauspiel. Der darauffolgenden Konter wurde durch Gästekapitän Ruppel eiskalt zum Ausgleich genutzt. Die Männer vom Kanal wollten unbedingt mit einer Führung in die Pause gehen. Wieder war es Sascha Kaliebe, welcher nach Vorarbeit von Jan Bassen zur 3:2 Führung einschoss.

Das zweite Drittel begann wieder ereignisreich. Nur diesmal war das Momentum bei den Hessen. Nach 30 Sekunden erhielten die Hausherren eine Zweiminutenstrafe. Nach einem eigenen Freischlag kam es zu einem Wechselfehler. Butzbach brauchte lediglich eine halbe Minute, um in Überzahl den erneuten Ausgleich zu erzielen. Im Anschluss rissen die Floorballer vom Kanal das Spiel wieder an sich. Es wurden viele Abschlüsse kreiert und engagiert nachgesetzt, sodass der Ball überwiegend in den eigenen Reihen blieb. Fynn Traulsen verwandelte nach Freischlagvorbereitung von Frederike Scholz zum 4:3. Das 5:3 erzielte Scholz dann selbst. Ein Schuss von Niklas Koschwitz fälschte sie vorm Tor unhaltbar ab. In der 10. Minute erhöhte wieder Fynn Traulsen den Vorsprung auf drei Tore. Einen langen Abwurf von Goalie Ken Jürgensen schloss er mustergültig ab. Butzbach gelang in der 35‘ Minute zwar ein Anschlusstreffer, aber Jan Bassen sorgte dafür, dass man mit der 3 Tore Führung in die Pause gehen konnte.

Siegensicher kamen die Hausherren anschließend aus der Kabine. Doch auch der Beginn des letzten Drittels hatte kurioses zu bieten. Niklas Koschwitz wurde mit einer roten Karte vom Platz gestellt. Er selbst hatte diese jedoch nicht zu verschulden, sondern sein Trainer, welcher vergessen hatte ihn auf dem Spielberichtsbogen einzutragen. Dies war nicht nur bitter für die beiden Beteiligten, sondern auch für das Team. Dieses musste eine fünfminütige Unterzahl spielen, welche auch bei Gegnerischem Torerfolg nicht aufgehoben wird. Zu einem solchen kam es nach eineinhalb Minuten dann auch. Die restliche Unterzahl überstand das Heimteam dann aber ohne weiteres Gegentor. Doch die hohe Laufintensität in dieser Zeit zeigte Wirkung. In der 50. Spielminute erzielten die Gäste den Anschlusstreffer zum 7:6. In der Folge wurde das Spiel hitziger. Beide Teams kämpften verbissen und zum Teil auch mit unfairen Mitteln. So gab es Zweiminuten-Strafen auf beiden Seiten, welche jedoch torlos verstrichen. In der 56. Minute gelang Butzbach dann jedoch der Ausgleich. Nach einem Abpraller vom Goalie schaltete einer der Gäste am schnellsten und staubte eiskalt ab. Nun war richtig Fahrt im Spiel. Butzbach witterte einen Punktgewinn und die Neuwittenbeker wollten nicht hinnehmen, dass man nach einer 3 Tore Führung das Spiel noch abgibt. So kam es zu vielen zum Teil hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Ein Tor sollte in der regulären Spielzeit aber nicht mehr fallen. So gab es 10 Minuten Sudden Death. Davon wurden jedoch nur 3 Minuten 24 gespielt. Sven Traulsen bekam den Ball nach Freischlag in zentraler Position von Frederike Scholz zugespielt und drosch ihn ins rechte obere Eck.
Auch wenn der Sieg letztlich viel umjubelt wurde, so war doch auch ein wenig Enttäuschung zu spüren nach Spielende. Durch unglückliche Situationen und vermeidbare Gegentore verspielte das junge Team eine sichere Führung und somit einen wichtigen Punkt.

Trainer Daniel Kunze: „Wir machen momentan gute Fortschritte. Heute habe ich allerdings dazu beigetragen, dass wir zwischendurch einen kleinen Schritt zurück machen. Nach dem zweiten Drittel hatten wir das Spiel im Griff und ich bin mir sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten. Ich bin meinem Team sehr dankbar, dass wir trotzdem zwei Punkte gemacht haben. So ein Fehler darf mir nicht passieren.

Sebastian Bassen

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*