Home / Damen / Krimi im Derby – TSV-Damen sichern sich 6 Punkte

Krimi im Derby – TSV-Damen sichern sich 6 Punkte

Am vorletzten Spieltag der Saison verschlug es die Damen vom TSV Neuwittenbek an die Flensburger Förde. Das Saisonende schon in Sicht, sollten auf jeden Fall nochmal sechs Punkte geholt werden, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

In der ersten Partie des 6. Spieltags traf man auf die Gastgeberinnen vom PSV Flensburg. Offensichtlich noch nicht ganz wach, lag man nach nur drei Minuten mit 2:0 zurück. Dieser Rückstand sollte als Weckruf aber reichen und Liesa Rathje läutete in der 4. Minute die Aufholjagd ein und drehte auf. Plötzlich hellwach konnten die Damen den Spielstand innerhalb von knapp zwei Minuten nach Toren von Liesa Rathje (2), Elisabeth Hörning und Julia Knaack auf 2:4 drehen. Jetzt hatte man das Spiel in der Hand und gab es auch nicht mehr her. Mit einer 3:7-Führung ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte behielten die Neuwittenbeker Damen weiter die Oberhand. Mit viel Ballbesitz und reichlich Torabschlüssen zwang man die Flensburgerinnen in die Defensive. Bei der Anzahl der Torabschlüsse war für die TSV-Ladies eigentlich noch mehr drin, aber die, trotz der Niederlage, sehr gute Leistung von Torfrau Jana Wilhelmsen sorgte dafür, das der TSV „nur“ mit 4:12 gewannen. Bei einer Best-Player-Wahl hätte wohl Jana Wilhelmsen mit ihrer Teampartnerin Sarina Marwedel, welche alle vier Treffer für Flensburg erzielte, um den Titel gerungen. Auf Neuwittenbeker Seite glänzte besonders die ehemalige Flensburgerin Liesa Rathje mit fünf Toren und zwei Assists.

PSV Flensburg – TSV Neuwittenbek 4:12 (3:7; 1:5)

Im zweiten Spiel hieß es dann Lokalderby gegen die SG Gettorf/Barkelsby. Man startete besser in die Partie als im ersten Spiel und konnte durch Liesa Rathje in der 4. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Aber auch die Gettorferinnen starteten sehr konzentriert und zielstrebig ins Spiel. Durch präzise Schüsse und Fehler in der Neuwittenbeker Abwehr konnte die SG mit einer 3:5-Führung in die Pause gehen.
In der 2. Hälfte legte Neuwittenbeks Sünje Pohle dann einen furiosen Start hin. Durch einen Hattrick innerhalb von einer Minute verschaffte sie den Neuwittenbeker Damen den Ausgleich zum 6:6. Ab jetzt war Spannung angesagt. Zunächst ging der TSV in der 31. Minute mit 7:6 in Führung, diese wurde aber nur 30 Sekunden später von Gettorfs Maren Clausen egalisiert. Wieder erarbeiteten sich die Neuwittenbeker Damen eine Führung durch Martina Hillbrand und Liesa Rathje zum 9:7. Doch erneut schafften die Gettorferinnen in der Endphase des Spiels den Ausgleich binnen weniger Sekunden zum 9:9. Obwohl nur noch knapp zweieinhalb Minuten zu spielen waren, bewahrten die Neuwittenbeker Damen die Ruhe und gingen wieder 11:9 in Führung. Die Gettorfer Damen legten nun noch einmal alles in die Waagschale und spielten mit vier Feldspielerinnen und ohne Torfrau, um die Verlängerung noch zu erreichen, doch die Neuwittenbekerinnen hielten den Offensivbemühungen der SG stand und nahmen die drei Punkte nach einer sehr spannenden Schlussphase mit nach Hause. Endstand 11:9.

TSV Neuwittenbek – SG Gettorf/ Barkelsby 11:9 (3:5; 8:4)

Am letzten Spieltag in Hamburg am 01.05.2016 trifft man dann auf BW 96 Schenefeld und ETV Lady PiranHHas. Mit zwei Siegen und etwas Schützenhilfe ist sogar der Sprung auf Tabellenplatz zwei noch möglich.

NUR DER TSV!!!

Johanna Kunze

Check Also

Titelverteidigung verspielt

TSV Neuwittenbek – SG Kölln-ReiWyk 4:6 (2:4; 2:2) Am 17. Februar wollten die Damen des …