Home / Herren / GF VL-Nord / Unglückliche Niederlage nach starkem Auftakt

Unglückliche Niederlage nach starkem Auftakt

BW96 Schenefeld 2 – SG Kiel/Neuwittenbek 7:4 (1:2; 1:2; 5:0)

Am 09.10. fand der erste Spieltag der Herren VL-Nord in Hamburg statt. Die Spielgemeinschaft von Kiel und Neuwittenbek ging heute zum ersten Mal überhaupt in dieser Liga an den Start. Der Gegner der SG Kiel/Neuwittenbek war die Mannschaft BW96 Schenefeld 2.

40 Zuschauer waren gekommen, um sich das erste Spiel des Jahres in der Halle Hoheluft anzusehen. Das erste Tor nach 42 Sekunden von Justus Koch für Schenefeld weckte die SG auf und Knud Gripp vom KFK konnte acht Sekunden später das Ausgleichstor für die SG schießen. Weitere 15 Minuten blieben beide Mannschaften nicht chancen- aber torlos, bis Alexander Haffner eine Vorlage von Niclas Hammerich-Dietrich in den Führungstreffer verwandeln konnte.

Nach der Pause konnte Ralf-Tobias Diekert die Führung im zweiten Drittel für die SG weiter ausbauen und schoss in der 25. Spielminute das Tor zum 3:1. Nichts desto trotz ließen sich die Schenefelder nicht abschütteln und Simon Glass schoss in der 32. Spielminute das zweite Tor für die Schenefelder Mannschaft. Das letzte Tor des zweiten Drittels erzielte Finn-Fabian Silbernagel in der 38. Spielminute für die SG. Die Kieler und Neuwittenbeker konnten also die ersten beiden Drittel für sich entscheiden.

Siegesgewiss startete die SG ins letzte Drittel. Leider konnte die SG nach zwei gewonnen Dritteln dem Druck der Schenefelder nicht mehr Stand halten. Die hart erkämpfte Führung währte nicht mehr lange: In der 50. Spielminute fielen Tor drei und vier für die Schenefelder. Torschützen waren in einer halben Minute Abstand Bennet Druminski und Tobias Karnath. Nur der Ausgleich genügte den Schenefeldern wohl nicht: Janek Wöbke konnte mit dem fünften Tor für Schenefeld mit seiner Mannschaft zum ersten Mal nach 52 Spielminuten in Führung gehen. Die SG kämpfte hart, um erneut die Führung in diesem Spiel zu übernehmen, konnte aber das sechste Gegentor von Daniel Czapelka leider nicht verhindern. Die SG erspielte sich weiterhin Torchancen, welche aber leider ohne Erfolg blieben. Das letzte Tor des Spiels erzielten in der 56. Minute die Karnath-Brüder: Justus Karnath als Assist und Tobias Karnath als Torschütze. Endgültig besiegelt wurde das Schicksal der SG, als gegen diese eine Zwei-Minuten-Strafe aufgrund eines Wechselfehlers in der 58. Spielminute verhängt wurde. Aus sechs wurden also vier Feldspieler und die SG musste die letzten Spielminuten in Unterzahl bestreiten. Nach einem Ballverlust der Schenefelder konnte Niclas Hammerich-Dietrich einen letzten Angriff starten, der aber leider von dem Schenefelder Torhüter Detlef Scherpe abgewehrt wurde.

Nach dem Spiel mit zwei gewonnenen Dritteln und knappen 50 Minuten in Führung für die SG war die Enttäuschung dieser natürlich sehr groß. Trotzdem haben sich die Kieler und Neuwittenbeker wacker geschlagen und ein starkes, wenn auch unglücklich verlorenes Debüt hingelegt, auf das die Spieler und Spielerinnen stolz sein können.

Inga Faust

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …