Home / Herren / 2. Buli / Strafenflut im Kanalderby

Strafenflut im Kanalderby

Gettorfer TV – TSV Neuwittenbek 6:4 (2:3; 1:1; 1:2)

Gettorf – Am 9. Spieltag der 2. FBL Nord/West trafen die Männer vom Kanal im Auswärtsspiel am Sonntag auf die Nachbarn der Gettorfer Seahawks. Es verhieß eine harte Partie zu werden, da beide Mannschaften auf den Derbysieg brannten und die Punkte im Abstiegskampf dringend benötigen.

Bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff konnte Henrik Jöhnk das erste Tor für die Gäste erzielen. Der Jubel war groß, nur ließ die Antwort der Seahawks nicht lange auf sich warten. Knapp fünf Minuten später kam es nach einem leichten Ballverlust zum Ausgleich durch Benedikt Stubbe, kurz darauf sogar zur Führung der Gastgeber durch Kenneth Sydow. Nach diesem Schock musste sich Neuwittenbek kurz neu sammeln, fand jedoch gut zurück ins Spiel und glich in der 10. Minute durch Sebastian Bassen in Überzahl zum 2:2 aus. Drei Minuten später konnte Neuwittenbek durch ein Tor von Finn Silbernagel wieder in Führung gehen und diese bis zur ersten Pause auch halten.

Das 2. Drittel startete recht turbulent durch eine 2-Minuten-Strafe der Neuwittenbeker. In Unterzahl spielend fiel der Ausgleich zum 3:3 durch den Gettorfer Steffen Fuchs. Das Spiel wurde unruhiger und Neuwittenbek handelte sich zwei weitere 2-Minuten- Strafen ein. In dieser Zeit glänzte der Neuwittenbeker Torhüter Marten Zädler durch mehrere eindrucksvolle Paraden und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Durch das Verhindern einer klaren Neuwittenbeker Torchance in der 7. Minute des 2. Drittels durch Benedikt Stubbe kam es zum Penalty für den TSV. Tjorven Dethlefsen trat an und erzielte den 4:3-Pausenstand.

Im letzten Drittel hieß es dann nochmal „Zähne zusammenbeißen“, denn beide Mannschaften wollten den Sieg. Nach drei Minuten Spielzeit kam die nächste 2-Minuten-Strafe für die Gastgeber. Sebastian Bassen nutzte ein Zuspiel von Finn Silbernagel zum 5:3 im Powerplay. Zehn Minuten später gab es die nächste Strafe für den TSV, welche wiederum Gettorf für sich nutzte und durch Benedikt Stubbe zum 5:4 verkürzte. Das Spiel blieb extrem spannend und erst drei Minuten vor Spielende sicherte Silbernagel den Neuwittenbeker Sieg mit dem 6:4-Endstand. Die Nerven der Gettorfer lagen blank und Janis Bilal Addabi reagierte auf dieses Tor mit dem Wegtreten seines Schlägers und bekam dafür noch eine 10-Minuten-Strafe. Auch in dieser aufregenden Endphase verteidigte Marten Zädler sein Tor hervorragend.

Mit diesem Sieg konnte der TSV sich weiter von den Abstiegsplätzen absetzen und steht nun mit fünf Punkten Vorsprung auf Platz sechs. Nach einer Woche Pause geht es am 12.02. weiter. Um 14:30 geht es zu Hause gegen die DJK Holzbüttgen.

Trainer Daniel Kunze zum Spiel: „Es war heute ein extrem wichtiger Sieg. Nach dem starken Auftritt der Gettorfer gegen Holzbüttgen waren wir bereits gewarnt. Unser Gegner hat sich, im Gegensatz zum Hinrundenauftritt, stark verbessert gezeigt. Der Einsatz hat aber wieder zu 100% gestimmt. Jetzt müssen wir weiter an unserem Spiel arbeiten und noch mehr Sicherheit in unsere Abläufe bekommen, denn die nächsten Spiele werden noch fordernder werden.“

Marc Charlet

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …