Home / Herren / 2. Buli / Deutlicher Sieg gegen Holzbüttgen

Deutlicher Sieg gegen Holzbüttgen

TSV Neuwittenbek – DJK Holzbüttgen 8:2 (1:1; 3:0; 4:1)

Gettorf Im 10. Saisonspiel in der 2. FBL Nord/West stand für den TSV Neuwittenbek das Rückspiel gegen die DJK Holzbüttgen auf dem Programm. Beide Teams brauchten die drei Punkte unbedingt: Holzbüttgen, um nach der bitteren 0:15-Pleite gegen Schenefeld vom Vortag die Chance auf die Playoff-Plätze zu wahren, Neuwittenbek, um die Serie von zwei Siegen am Stück am Laufen zu halten und sich im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren.

Die Partie war von Beginn an recht ausgeglichen. Die Gäste hatten zwar den größeren Anteil Ballbesitz und auch ein Plus an Chancen, von diesen landeten die allermeisten allerdings im Block des jeweiligen Neuwittenbeker Verteidigers. In der neunten Minute schoss U19-Nationalspieler Tjorven Dethlefsen dann seine Farben in Front. Ein satter Schlenzer aus guten 15 Metern sorgte für die Neuwittenbeker Führung. Holzbüttgen musste sich allerdings nur kurz berappeln. Fünf Minuten nach Dethlefsens Tor jagte Dennis Schiffer einen scharfen Pass durch den Slot der Gastgeber, in den Ilari Suuronen nur noch die Kelle halten musste, um den Ball unhaltbar in den Winkel abzufälschen.

Ins zweite Drittel startete Holzbüttgen dann offensichtlich mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch: Bereits nach den ersten 50 Sekunden wurden sechs Abschlüsse auf Seiten der Gäste verzeichnet, denen kein einziger von Seiten der Männer vom Kanal gegenüberstand. Doch wie heißt es auch in anderen Sportarten nicht umsonst: wer die Tore vorne nicht macht, kassiert sie hinten. So kam es, wie es kommen musste und der sich auf seiner neuen Position als Stürmer immer besser zurechtfindende Finn Silbernagel schoss nach 21:30 Minuten das 2:1 für den TSV. Holzbüttgen baute nun immer stärkeren Druck auf das Neuwittenbeker Tor auf und brachte die Hintermannschaft teilweise enorm ins Schwimmen, doch das Bild blieb das gleiche: Ein Eigentor in der 30. Minute sowie Fynn Traulsen in der 40. brachten die spielerisch zu diesem Zeitpunkt etwas unterlegenen Gastgeber 4:1 in Front.

Auch im letzten Drittel änderte sich kaum etwas an dem nun schon bekannten Bild: Holzbüttgen verzeichnete mehr Ballbesitz und Abschlüsse (Schuss-Statistik am Ende: 50:107), doch als Dethlefsen in der 46. Minute das 5:1 erzielte, setzte bei den Gästen langsam aber sicher die Nervosität ein. Der starke Dennis Schiffer konnte noch auf 2:5 verkürzen, doch die meisten Holzbüttgener Abschlüsse waren zu diesem Zeitpunkt überhastet und ungenau. Auf Neuwittenbeker Seite konnten dagegen immer wieder Nadelstiche durch Konter gesetzt werden, von denen einige zwar vergeben wurden, einer aber auch zum 6:2 durch Sebastian Bassen führte. Dem größer werdenden Rückstand hinterherlaufend musste die DJK nun endgültig aufmachen, was von den Gastgebern mit zwei weiteren Kontertoren (durch Silbernagel und Traulsen) ausgenutzt werden konnte.

Finn Silbernagel nach der Partie: “Das war eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung, vor allem in der Defensive – genau die war bei dem vielen Ballbesitz und der Vielzahl an Chancen von Holzbüttgen aber auch zwingend notwendig.

Mit dem dritten Sieg in Folge steht der TSV Neuwittenbek nach wie vor auf dem sechsten Tabellenplatz, hat allerdings nur vier Punkte Rückstand auf die drittplatzierten SSF Dragons Bonn. Gegen eben diese steht das nächste Heimspiel an, Bully ist am Sonntag, dem 19.12., um 14:30 Uhr.

Tilmann Gebhardt

Check Also

Saisonabschluss mit erneutem Derbysieg

Gettorf Seahawks – TSV Neuwittenbek 3:6 (2:2; 1:2; 0;2) Am vergangenen Samstag, dem 10.03.2018, stand …