Home / Damen / Gelungenes Liga-Debüt für die Deutschen Vizemeisterinnen

Gelungenes Liga-Debüt für die Deutschen Vizemeisterinnen

Gettorf Am 23.09.2017 um 12:10 Uhr begann das erste Spiel der Saison 2017/2018 für die Damen-Kleinfeld-Mannschaft des TSV Neuwittenbek, welche letzte Saison die deutsche Vizemeisterschaft erringen konnte. Als erstem Gegner stand man Blau-Weiß 96 Schenefeld auf dem Spielfeld gegenüber. Nach nur 33 Sekunden ging der TSV durch einen Treffer von Kapitänin Liesa Rathje in Führung, vorbereitet von Neuzugang Hanna Dibbern. Die Neuwittenbekerinnen dominierten das Spiel und ließen den Schenefelderinnen in der ersten Halbzeit kaum eine Chance, folgerichtig konnten sie sich mit einer 6:0 Führung in die Halbzeitpause verabschieden.

Nach der Pause, in der 24. Spielminute, setzte sich das Stürmerduo Hanna Dibbern und Liesa Rathje erneut durch und erzielte das 7:0. Auch durch das erste Gegentor der Saison in der 25. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:7, erzielt von Svea Willmann und vorbereitet von Maline Zahner, ließen sich die Neuwittenbekerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Bis zur letzten Sekunde erspielten sie sich noch drei weitere Tore, womit das erste Saisonspiel 10:1 gewonnen werden konnte.

TSV Neuwittenbek – BW96 Schenefeld 10:1 (6:0; 4:1)

Mit dem ersten Sieg der Saison muss der TSV Neuwittenbek damit leider Torhüterin Marieke Senkpiel verabschieden, da sie für ein Jahr ins Ausland geht. Wir danken ihr auch an dieser Stelle nochmals für ihre teils starken, teils überragenden Leistungen und wünschen ihr viele tolle Erfahrungen in der Schweiz. Komm bald wieder, Kike!

Nach einem Spiel Pause stand anschließend das zweite Spiel des Tages für die Neuwittenbekerinnen an. Diesmal war der Gegner der PSV Flensburg und wieder konnte der Spielbeginn positiv gestaltet werden: Luisa Eymes erkämpfte sich im Alleingang das erste Tor des Spiels in der vierten Spielminute. Doch ein Gegentor ließ nur zehn Sekunden auf sich warten, als Sarina Marwedel nach Assist von Lea Rosenthal zum Ausgleich kontern konnte. Ende der siebten Spielminute ging der PSV mit einem Tor von Neuzugang Wencke Wolff sogar mit 2:1 in Führung. Diese sollte aber nicht lange wahren, da sich Frederike Strahl drei Minuten später durchsetzen konnte und den erneuten Ausgleich herstellte, es stand somit 2:2. Der TSV Neuwittenbek konnte schließlich aufatmen, als kurz vor Ende der ersten Halbzeit der Führungstreffer zum 3:2 durch Kim Haberl fiel, die am heutigen Tage ihr Pflichtspiel-Debüt gab.

Auch die zweite Halbzeit blieb spannend, da sich beide Mannschaften nichts schenkten und hart um die drei Punkte kämpften. Um so erleichternder war ein erneuter Treffer von Kim Haberl mit erneuter Vorbereitung von Liesa Rathje in der 32. Spielminute. Obwohl die Flensburgerinnen das Spiel bis zur letzten Sekunde nicht aufgaben, konnte der TSV Neuwittenbek das 4:2 bis zum Abpfiff halten und damit den optimalen Saisonstart perfekt machen.

PSV Flensburg – TSV Neuwittenbek 2:4 (2:3; 0:1)

Alles in allem konnten die Kleinfeld-Ladies ihre Form aus der letzten Saison also zumindest ein Stück weit mit in die neue Spielzeit nehmen und dürfen nun zu Recht behaupten, dass der erste Schritt auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft 2018 geschafft ist.

~ Inga Faust

Check Also

Damen-Kleinfeld DM 2017 – ein Märchen in fünf Akten

Bielefeld gibt es tatsächlich! Nach der Anreise am Freitagnachmittag des Himmelfahrts-Wochenendes und dem Bezug des …