Home / Damen / Sechs weitere Punkte im Meisterschaftsrennen

Sechs weitere Punkte im Meisterschaftsrennen

Blau-Weiß 96 Schenefeld – TSV Neuwittenbek 1:17 (0:4; 1:13)

Gut gelaunt reisten die Neuwi-Mädels nach Elmshorn zu ihrem dritten Spieltag. Nach einer etwas langen Hinfahrt wurde um 12:20 pünktlich das erste Spiel gegen BW96 Schenefeld angepfiffen. Obwohl man siegessicher in das Spiel ging, ließ das erste Tor 6 Minuten und 31 Sekunden auf sich warten. Lea Böhme traf nach einer Vorlage von Frederike Strahl, die nur eine Minute später selbst den Ball im Tor versenkte. So plätscherte die erste Halbzeit so vor sich hin und es gelang den Neuwittenbekerinnen „nur“ zwei weitere Tore zu schießen (Elisabeth Hörning 13:02 und Liesa Rathje 18:24). Die Zielsetzung das Ergebnis aus dem Hinspiel mindestens erneut zu erreichen war also in Gefahr.
Die zweite Hälfte war wie so oft die bessere Halbzeit der TSVlerinnen und sollte torreicher werden. Zwar gebührte das erste Tor der zweiten Halbzeit den Schenefelderinnen (Kathrin Schmidt 00:41), doch blieb dieses Tor auch ihr einziges Tor. Die taktischen Vorgaben des Trainers wurden nun besser umgesetzt und so war es auch dank der nachlassenden Kondition der Gegnerinnen möglich im Schnitt jede weitere Minute ein Tor zu schießen. Besonders oft durfte sich Liesa Rathje freuen und sammelte mit 4 Toren und 3 Assists insgesamt 7 Scorerpunkte und schoss sich so auf den zweiten Platz der Scorerliste. Endstand 17:1.

TSV Neuwittenbek – Bredstedter TSV 29:1 (14:0; 15:1)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Liganeuling vom Bredstedter TSV. Aufgrund der Unerfahrenheit der Gegnerinnen ging es bei diesem Spiel nicht in erster Linie um einen möglichst hohen Sieg, sondern darum ein Spiel zu gestalten, bei dem beide Mannschaften etwas lernen können und der Spaß am Floorball nicht zu kurz kommt. Die Mannschaft des TSV Neuwittenbek tat sich durch die ungewohnte Situation bei der Umsetzung zunächst etwas schwer, doch bald wurden die Vorgaben des Trainers bestmöglich umgesetzt, sodass schöne Spielzüge und Torabschlüsse zu sehen waren.
Leider war das Spiel doch sehr einseitig, sodass Neuwittenbek nach insgesamt 32 gespielten Minuten mit 26:0 führte. Kurz vor Schluss gelang den Bredstedterinnen dann doch noch ein kleiner Erfolg, als Laura Hems den Ball – mit etwas Glück – hinter der Torhüterin des TSV Neuwittenbek versenkte. Das Spiel ging am Ende 29:1 aus. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Tore auf neuwittenbeker Seite sehr heterogen verteilt waren, sodass alle Mannschaftkameradinnen zu diesen weiteren 3 Punkten beigetragen haben.

~ Luisa Eymes

Check Also

Förde Deerns sind norddeutscher Meister!

Gettorf Am vergangenen Samstag, dem 13.01., fand der vierte Spieltag der Regionalliga Nord Damen im …